Stammeswappen Stamm Greiffenclau

Stamm Greiffenclau

Chronik: Zehnjähriges Jubiläum 1961

Teil 2 - 1960 bis 1962 Hauptmenü
Zurück: Georgstag Weiter: Heimbau
Pfadfinder feierten Jubiläum Stamm Greiffenklau zeigt Ausstellung - Vorbildliches Sozialwerk

Mit Gesang und Spiel feierten die Pfadfinder des Stammes Greiffenklau am Wochenende das zehnjährige Bestehen ihres Bundes. Wie Stammesführer Roland Hanf in seinen Grußworten erklärte, seien es zunächst nur wenige gewesen, die sich im Sommer 1961 (Tippehler von der MainPost; muss 1951 heißen) bei den drei Pappeln zusammengefunden hätten. Jedoch ein Jahr später seien über 90 Jungen zum ersten Zeltlager aufgebrochen, unter ihnen auch Pfadfinder aus Schweden, Dänemark und Norwegen. In den späteren Jahren habe man dann den Besuch der Nordländer erwidert und an einem Lager in Norwegen teilgenommen.

Auf die Entwicklung des Stammes eingehend, betonte Hanf, Greiffenklau sei in Würzburg zum Mutterstamm für drei weite Pfadfinderbünde geworden. Heute habe der Stamm, dem es nach vielem vergeblichen Bemühungen endlich im Jahre 1956 gelungen sei, in der Pfarrei "Unsere Liebe Frau" ein Heim zu finden, noch 49 Mitglieder. Dann eröffnete der Stammesführer die Jubiläumsausstellung in den Räumen des Heimes, das die Jungen in über 400 Arbeitsstunden auf "Hochglanz poliert" hatten.

Die Ausstellung, in der jede Sippe "ihre" Ecke gestaltet hatte, bot einen umfassenden Überblick über die Arbeit der Pfadfinderorganisation. Im Mittelpunkt stand ein Bericht über die "Aktion 61", das Sozialwerk der Pfadfinder aus der ganzen Bundesrepublik, die in Westernohe im Westerwald ein Freizeitheim für körperbehinderte Jungen errichten. Durch den Verkauf von Bausteinen hatte der Stamm Greiffenklau bisher 1300,- DM (entspricht 664,68 €) gesammelt und dem Werk zur Verfügung gestellt. pe

aus der MainPost (genaues Datum leider nicht bekannt!) 1961

Anmerkung: Es folgen Eintragungen ins Gästebuch, Unterschriften und Glückwünsche


eingescannte Originalseite
© Stamm Greiffenclau 2002 - 2017